Absage wegen Corona-Pandemie

(bvr) Wegen der weltweiten Corona-Pandemie wird das Rissener Sommerfest 2020, das für den 13. Juni geplant war, komplett abgesagt. Übereinstimmend stellen das Stadtteilmanagement, der Bürgerverein Rissen und das Orga-Team für die Stadtteilfeste in Rissen fest, dass nur diese klare Entscheidung vernünftig und verantwortlich ist. “Natürlich ist es schade – nicht zuletzt, weil wir schon viele Vorbereitungen getroffen haben”, sagt Stadtteilmanager Martin Gorecki. “Aber es sind einfach zu große Unsicherheiten und Einschränkungen im Spiel. Eine andere Entscheidung wäre zum jetzigen Zeitpunkt unvertretbar.” Das für den 2. April vorgesehene Sommerfest-Informationstreffen für die Rissener Geschäftsleute fällt deshalb ebenfalls aus.

Unklar ist, ob im Juni überhaupt schon wieder öffentliche Veranstaltungen stattfinden können. Die Anordnung des Hamburger Senats, der alle Veranstaltungen und Zusammenkünfte in größeren Gruppen verbietet, gilt zunächst bis zum 30. April. Es ist aber durchaus möglich, dass diese “Allgemeinverfügung”, wie es in der Behördensprache heißt, um weitere Wochen oder gar Monate verlängert wird.

“Zurzeit können wir gar nichts konkret vorbereiten, weil einfach nichts planbar ist”, sagt Heidi Behrmann vom Rissener Bürgerverein. Das gilt ebenso für die Chöre, Trommel- und Tanzgruppen, die beim Sommerfest auf der Bühne auftreten wollten. Ihre Proben, Gruppentrainings und Auftritte sind vorerst bis zum 30. April untersagt. Eine ernsthafte Vorbereitung des Bühnenprogramms sei somit gar nicht möglich, meint die Sängerin und Chorleiterin Katharina Vogel.

Als Hoffnungsschimmer steht bei den Fest-Aktiven in Rissen die Idee im Raum, das Sommerfest in kleinerer Form oder später nachzuholen. “Wenn Mitte Mai unerwartet alles wieder normal läuft, können wir vielleicht kurzfristig ein ganz kleines Fest organisieren”, überlegt Frauke Keussen vom Orga-Team. Und Claudia Teschner schlägt vor: “Wie wäre es mit einem Herbstfest? Sehen, wie sich die Lage bis Juni entwickelt und dann über den Sommer organisieren?” Gern würden die Rissener wieder so bunt und angeregt feiern wie in den vergangenen Sommern. Ob das in diesem Jahr noch möglich sein wird, hängt von der Entwicklung der Corona-Pandemie ab – und damit letztlich auch von der Disziplin aller Bürgerinnen und Bürger selbst.